>>Krankenhaushygiene
Krankenhaushygiene 2018-06-18T10:05:48+00:00

Krankenhaushygiene

Sehr geehrte Patientin, sehr geehrter Patient,

Hygiene auf höchstem Standard ist eine Voraussetzung für beste Diagnostik und Behandlung unserer Patienten.

Diese gemeinsam mit dem gesamten Personal des Klinikums sicherzustellen, ist die gesetzlich festgelegte Aufgabe des Hygieneteams.

Das Hygieneteam der Klinikum Burgenlandkreis GmbH besteht aus einer Klinikhygienikerin und 4 Hygienefachkräften. Es wird unterstützt von Ärztinnen und Ärzten in den Fachabteilungen, welche an einer speziellen Weiterbildung in Hygiene teilgenommen haben, sowie der Hygienikerin des Universitätsklinikums Jena in beratender Funktion. Darüber hinaus gibt es auf allen Stationen und in allen Abteilungen Hygienebeauftragte in der Pflege und beim medizinischen Assistenzpersonal.

Die Mitglieder des Hygieneteams überwachen die Einhaltung der Hygienevorschriften im gesamten Klinikum. Sie führen regelmäßige Begehungen aller Bereiche des Klinikums durch, entnehmen Proben für die Untersuchung auf Krankheitserreger und erstellen Hygienestandards und –pläne, auch für die Reinigung und verschiedene Arbeitsabläufe in den Fachabteilungen. Die Beratung von Personal, Patienten und Angehörigen zur Krankenhaushygiene ist ebenso eine wichtige Aufgabe des Hygieneteams, wie die Mitwirkung bei der Anschaffung von Material und Geräten sowie der Planung von Baumaßnahmen. Auf Grundlage des Infektionsschutzgesetzes erfolgt die Erfassung und Bewertung bestimmter Infektionen und die Festlegung von Maßnahmen zu deren Vermeidung und Bekämpfung. Große Bedeutung haben regelmäßige Schulungen und praktische Anleitung  des gesamten Personals sowie die Überwachung der Hygiene bei Patienten mit multiresistenten (d.h. gegen Antibiotika unempfindlichen) und anderen gefährlichen Erregern. Mit dem Gesundheitsamt des Burgenlandkreises besteht eine enge Zusammenarbeit.

An jedem Klinikstandort gibt es außerdem, entsprechend den gesetzlichen Vorgaben, eine Hygienekommission, welcher die Klinikleitung, das Hygieneteam, eine beratende Hygienikerin der Universität Jena sowie die speziell in Hygiene ausgebildeten Ärztinnen und Ärzte des Klinikums angehören. In den Sitzungen der Hygienekommission, welche  planmäßig 2x jährlich tagt, werden für das gesamte Klinikum bedeutsame Maßnahmen zur Schaffung und Sicherung bester hygienischer Bedingungen beschlossen.

Als Patient oder Angehöriger können aber auch Sie sehr viel zum Schutz vor Infektionen und für gute hygienische Bedingungen in unserem Klinikum tun:

  • Bitte waschen Sie sich vor dem Essen und nach dem Toilettengang gründlich die Hände.
  • Halten Sie sich bei Vorliegen einer Infektion streng an die Hinweise des Personals.
  • Achten Sie darauf, dass sich Ihre Besucher nicht auf das Bett setzen.
  • Am Eingang unserer beiden Klinik-Standorte finden Sie große Desinfektionsmittelspender,
    desinfizieren Sie sich nach dem Betreten und vor Verlassen des Krankenhauses bitte die Hände.
  • Nutzen Sie auch die Spender vor und in den Patientenzimmern reichlich.

Mit Fragen, Hinweisen und Anregungen wenden Sie sich bitte an das Hygieneteam.

Leiterin Hygiene-Team
Dr. Ute Friedrich
Krankenhaushygienikerin

Telefon:      (0 34 41) 74 01 35
Mobil:         (01 51) 18 84 82 89
Email:         ute.friedrich(@)klinikum-burgenlandkreis.de

Hygienefachkraft
Petra Stark
Telefon:      (0 34 41) 74 02 61
Email:         petra.stark@klinikum-burgenlandkreis.de

Hygienefachkraft
Enrico Höhn
Telefon:      (0 34 41) 74 02 61
Email:         enrico.hoehn@klinikum-burgenlandkreis.de

Leiterin Hygiene-Team
Dr. Ute Friedrich
Krankenhaushygienikerin

Telefon:      (0 34 45) 72 29 37
Mobil:         (01 51) 18 84 82 89
Email:         ute.friedrich(@)klinikum-burgenlandkreis.de

Hygienefachkraft
Regina Teske
Telefon:      (0 34 45) 72 10 18
Email:         regina.teske@klinikum-burgenlandkeis.de

Hygienefachkraft
Sandra Bergander
Telefon:      (0 34 45) 72 20 34
Email:         sandra.bergander@klinikum-burgenlandkeis.de

Wir helfen!

Sie haben weitere Fragen?

Saale-Unstrut Klinikum Naumburg

Humboldtstraße 31
06618 Naumburg
Telefon: (0 34 45) 72 – 0

Georgius-Agricola Klinikum Zeitz

Lindenallee 1
06712 Zeitz
Telefon: (0 34 41) 7 40 – 0

Wir helfen!

Sie haben weitere Fragen?

Was ist ein Notfall?

+ Schwere & lebensbedrohliche Erkrankungen

+ Bei Verdacht auf Schlaganfall, Herzinfarkt:
Rettungsdienst unter Tel. 112 kontaktieren!

+ Beispiele: Unfall-, Brandverletzung / Trauma, Knochenbrüche / Hoher Blutverlust / Kopfverletzung / Vergiftung, Sepsis / Herzinfarkt, Hirninfarkt

Notaufnahme | Naumburg

Notaufnahme (Akutversorgung)
Haus 3, Erdgeschoss
Telefon: (0 34 45) 72 11 60
Telefax: (0 34 45) 72 11 65

Aufnahmestation (10 Betten)
Haus 2, Erdgeschoss
Telefon: (0 34 45) 72 20 20

Notaufnahme | Zeitz

Notaufnahme (Akutversorgung)
Hausteil 200, Erdgeschoss
Telefon: (0 34 41) 74 04 41
Telefax: (0 34 41) 74 04 98

Aufnahmestation (10 Betten)
Haus 2, Erdgeschoss
Telefon: (0 34 45) 72 20 20

Wir sind für Sie da!

Vielen Dank für Ihr Vertrauen in unser Krankenhaus!
Unsere Notaufnahme ist sieben Tage in der Woche 24 Stunden lang für medizinische Notfälle geöffnet. Grundsätzlich weisen wir niemanden ab. Wir versuchen unser Möglichstes, um Sie in angemessener Zeit zu untersuchen und, falls notwendig, zu behandeln.

Wonach richtet sich die Wartezeit?
Jeder, der in unsere Notaufnahme kommt, wird möglichst umgehend erstuntersucht, um herauszufinden, wie dringlich der Versorgungsbedarf ist. Medizinische Notfälle werden als erste versorgt. Bei weniger starken Beschwerden und Schmerzen müssen Sie mit Wartezeiten rechnen. Diese können wir nicht beeinflussen, da wir neu eintreffende schwerwiegendere Notfälle vorziehen müssen.

Was ist ein Notfall?
Ein medizinischer Notfall besteht immer, wenn eine umgehende Behandlung erforderlich ist – etwa bei starker Atemnot, Bewusstlosigkeit, stark blutenden Wunden, Herzbeschwerden, Verdacht auf Schlaganfall, Lähmungserscheinungen, Schwangerschaftskomplikationen, Vergiftungen und starken Schmerzen.

Was passiert, wenn kein Notfall vorliegt?
Ergibt die Erstuntersuchung, dass kein akuter Notfall vorliegt, müssen wir Sie an einen Haus- oder Facharzt weiterverweisen. Die Behandlung ist nicht zeitkritisch und daher von niedergelassenen Ärzten in der Praxis zu erbringen. Der Gesetzgeber hat festgelegt, dass die Behandlung bei niedergelassenen Ärzten zu erfolgen hat und Krankenhäuser dafür nicht zuständig sind.

Was ist, wenn die Arztpraxen keine Sprechstunde haben?
In den sprechstundenfreien Zeiten, z.B. nachts sowie an Wochenenden und Feiertagen, steht der Notfalldienst der Kassenärztlichen Vereinigung unter Telefon 116 117 zur Verfügung.

Bitte gehen Sie mit Beschwerden, die keine umgehende Behandlung benötigen, während der regulären Sprechstundenzeiten zum Haus- oder Facharzt oder wenden Sie sich in den sprechstundenfreien Zeiten an den Notfalldienst der Kassenärztlichen Vereinigung unter 116 117!

Sie helfen uns damit, dass sich unser Notaufnahmepersonal um akute Notfälle kümmern kann und dass unnötige Wartezeiten vermieden werden.

Laden Sie HIER das Infoblatt herunter.