>>>Gynäkologie und Geburtshilfe
Gynäkologie und Geburtshilfe 2018-06-25T13:45:11+00:00

Gynäkologie und Geburtshilfe

Die Frauenklinik umfasst die Teilbereiche Frauenheilkunde (Gynäkologie) und Geburtshilfe. In der Gynäkologie erfolgt die konservative und operative Behandlung aller Frauenkrankheiten. Wir behandeln gut- und bösartige Erkrankungen der Unterleibsorgane und der weiblichen Brust sowie Senkungszustände des weiblichen Genitale. Ein weiterer Schwerpunkt der Kliniken ist die Diagnostik und operative Behandlung der weiblichen Blasenschwäche. Ein moderner Messplatz steht hierfür zu Verfügung.

Besonders schonend für unsere Patientinnen ist das endoskopische Operieren, die sogenannte „Knopflochchirurgie“. Die geringere Verletzung der Haut und der Weichteile während des operativen Eingriffs mindert die Schmerzen der Patientin und führt zu einer schnelleren Genesung. Kleine operative Eingriffe und verschiedene Behandlungen führen wir auch ambulant durch. Die Geburtshilfe ist modern, offen und familienorientiert. Die Kombination aus individueller Betreuung und modernster Diagnostik macht die Geburtshilfe „sanft und sicher“. Eine individuelle familienorientierte Betreuung von Mutter und Kind ist unser Anliegen. Rund um die Uhr stehen qualifizierte Hebammen, Frauenärzte, Kinderärzte und Säuglingsschwestern für Ihre Betreuung bereit. Moderne Überwachungsverfahren erhöhen die Sicherheit im Rahmen der Betreuung und Behandlung von Risikoschwangerschaften.

Die Anwesenheit des Partners bei der Entbindung und „rooming in“ sind selbstverständlich. In unseren Entbindungsräumen sind alle Möglichkeiten moderner Geburtshilfe vorhanden. Zur Ausstattung gehört auch eine Entspannungs- und Entbindungswanne. Sie finden bei uns Bedingungen vor, die Ihnen und Ihren Angehörigen den Aufenthalt so angenehm wie möglich gestalten. In warmen Farbtönen sind die Flure und Zimmer gestaltet, die jeweils über eigene Nasszellen verfügen. Insgesamt stehen auf der gynäkologischen Station in Naumburg 22 und in Zeitz 28 Betten zur Patienten­ver­sorgung bereit.

Nach Absprache mit Ihrer betreuenden Hebamme oder mit uns führen wir Kreißsaalführungen durch, bei denen Sie sich in Ruhe rechtzeitig ein Bild über unsere Entbindungsabteilung machen können.

Chefarzt
Maik Thieme
Facharzt für Gynäkologie und Geburtshilfe
Absolvent der Masterclass Ovarialkarzinom an der Charité Berlin

Ltd. Oberarzt
Dipl. med. U. Walter
Facharzt für Gynäkologie und Geburtshilfe

Oberärztin
Dipl. med. M. Glasneck
Fachärztin für Gynäkologie und Geburtshilfe

Oberärztin
Dr. med. V. Miska
Fachärztin für Gynäkologie und Geburtshilfe

Oberarzt
MUDr. L. Sevcik
Facharzt für Gynäkologie und Geburtshilfe

Sekretariat
Anke Müller
Telefon:     (0 34 41) 74 03 61
Telefax:     (0 34 41) 74 04 94
Email:       

Station F1
Hausteil 500, 1.Obergeschoss
Telefon: (0 34 41) 74 03 63

Pflegerische Leitung
Christiane Gipp

Kreißsaal
Hausteil 101, 1.Obergeschoss
Telefon: (0 34 41) 74 03 69

Schwesterndienstplatz Neugeborene
Telefon: (0 34 41) 74 03 77

LEISTUNGEN

Geburtshilfe

Unsere modern und freundlich eingerichteten Entbindungsräume bieten alle Möglichkeiten
einer modernen und alternativen Geburtshilfe wie Hocker- und Wannengeburt. Selbstverständlich können Sie zu Ihrer Beruhigung und Unterstützung auch eine Begleitperson zur Entbindung mitbringen. Moderne 2-Bett-Zimmer ermöglichen es Ihnen, rund um die Uhr (24-Stunden-Rooming-in) mit Ihrem Neugeborenen zusammen zu sein. Ein Familienzimmer bietet auch dem Partner die Möglichkeit, vom ersten Moment an mit auf die Wochenstation aufgenommen zu werden. Unsere vier qualifizierten Beleghebammen stehen Ihnen ständig zur Seite und erfüllen Ihre Wünsche und Bedürfnisse.

Zur Überwachung der Kreißenden stehen mehrere CTG-Geräte und ein Farbdoppler-Ultraschall zur Verfügung. Zur Schmerzlinderung wird in unserem Haus die Gabe von Spasmolytika favorisiert. Bei Bedarf kann zur Erleichterung der Geburt eine Pudendusblockade (Injektion zur Schmerzausschaltung) gesetzt werden. In Einzelfällen ist eine PDA (Periduralanästhesie, d.h. eine Betäubung der aus dem Rückenmark austretenden Nervenwurzeln) möglich.

Moderne Überwachungsverfahren bis zum Farbdoppler-Ultraschall stehen für die Überwachung und Betreuung von Risikoschwangerschaften und somit für Ihre Sicherheit zur Verfügung. Die gerade zur Welt gekommenen Mädchen und Jungen erhalten eine optimale Fürsorge. Rund um die Uhr steht ein Kinderarzt zur Verfügung, um Neugeborene, Frühgeborene oder kranke Neugeborene bei Bedarf entsprechend zu versorgen und zu behandeln.

Bei Geburtsstillständen im Beckenbodenbereich kann bei Notwendigkeit das Kind mit Saugglocke oder Zange entbunden werden.

Im geburtshilflichen Notfall wird eine sogenannte sanfte Kaiserschnittentbindung nach Misgav-Ladach durchgeführt. Selbstverständlich ist auch ein Kaiserschnitt auf Wunsch der Schwangeren möglich. Dafür ist sowohl die Spinalanästhesie als auch eine Vollnarkose möglich.

Unsere großzügig ausgestattete Physiotherapieabteilung mit ihrem Schwimmbecken kann von Ihnen schon während der Schwangerschaft zur Geburtsvorbereitung und zum Schwangerenschwimmen genutzt werden. Nach der Entbindung kann im Gymnastikraum die Rückbildungsgymnastik erfolgen und mit Ihrem Baby können Sie zum Babyschwimmen kommen.


Frauenheilkunde

Sollte aufgrund gutartiger Erkrankungen eine Gebärmutterentfernung nötig sein, bevorzugen wir den vaginalen Zugangsweg, ggf. unter laparoskopischer Assistenz.
Mit unserem neuen Erbe-Hochfrequenz-Elektrochirurgiegerät ist es möglich, auch stark vergrößerte Gebärmütter vaginal zu entfernen, was die Belastung der Patientin nach der Operation deutlich senkt und für eine kürzere Verweildauer sorgt. Aufgrund des schonenderen operativen Vorgehens ist die Schmerzbelastung gering.

Unter dem Begriff „Minimal-invasive Chirurgie“ werden Operationstechniken bezeichnet, die über eine Bauchspiegelung (Laparoskopie) durchgeführt werden. Über kleine Hautschnitte werden eine Optik, die über eine Kamera mit einem Bildschirm verbunden ist, und spezielle Instrumente in die Bauchhöhle eingeführt. Damit genügend Raum für die Operation besteht, wird der Bauchraum mit Kohlendioxid gefüllt und damit aufgedehnt. Die Vorteile der minimal-invasiven Chirurgie im Vergleich zur konventionellen Methode mit Bauchschnitten sind kleine Narben, weniger Schmerzen, kürzerer Krankenhausaufenthalt und schnellere Erholung. In unserer Klinik werden endoskopische Eingriffe zur Diagnostik und Therapie an Gebärmutter, Eileitern und Eierstöcken, Bauchspiegelungen und Gebärmutterspiegelungen durchgeführt.

  • Operationen bei bösartigen Erkrankungen der Geschlechtsorgane (Schamlippen, Scheide, Gebärmutter, Eierstöcke, Eileiter)
  • notwendige Zusatzeingriffe (Darm, Harnwege, Gefäße) erfolgen gleichzeitig durch entsprechende Spezialisten
  • Brust erhaltende und -entfernende Operationen bei Brusttumoren inkl. Wächterlymphknotenentfernung
  • Wiederaufbau der Brust nach Krebsoperationen durch kleinere plastische Rekonstruktionen

Ambulante Chemotherapie über unsere onkologische Sprechstunde

Es werden sowohl stationäre als auch ambulante Entfernungen von gutartigen Befunden an der Brust vorgenommen. Desweiteren ist die Abklärung von unklaren Befunden der Brust durch eine Probeentnahme (Stanzbiopsie) möglich.

Eine Schwäche der Beckenbodenmuskulatur führt bei Frauen meist zu Blasenschwäche (Inkontinenz). Entbindungen, schwere körperliche Arbeit, Übergewicht und auch altersbedingte hormonelle Veränderungen können Ursache sein. Im Rahmen der Behandlung dieser Erkrankung kommen in unserer Klinik alle modernen Diagnostik- und Operationsverfahren zur Anwendung (z. B. spannungsfreies Scheidenband – TVT). Ein moderner Messplatz steht für die Inkontinenzdiagnostik zur Verfügung.

Es werden sowohl konservative, als auch moderne Operationsmethoden einschließlich Netzimplantationen angewendet. Die Operationen nach internationalen Standards führen wir je nach Situation von der Scheide oder der Bauchdecke aus.

Für Patienten mit primärer oder sekundärer Sterilität ist zur weiterführenden Diagnostik die Gebärmutterspiegelung und Durchgängigkeitsprüfung der Eileiter im Rahmen einer diagnostischen Bauchspiegelung möglich.

Im Rahmen von gynäkologisch indizierten Operationen können Reduktionsplastiken im Bauchbereich vereinbart werden. Außerhalb von gynäkologischen Eingriffen ist die Durchführungen dieser Plastiken als Privatleistung möglich.

Im Rahmen der Vorgabe der Krankenkasse werden kleinere operative Eingriffe ambulant durchgeführt. Dazu zählen zum Beispiel die Spiegelung und Ausschabung der Gebärmutter, diagnostische Bauchspiegelungen, kleinere Probeentnahmen an der Brust.

WEITERE INFORMATIONEN

Terminvereinbarung zur Operation

In der Regel wird der Sie behandelnde ambulante Gynäkologe den Operationstermin mit dem Krankenhaus abstimmen. Sie können natürlich auch unter der Telefon-Nummer (0 34 41) 74 03 61 oder 74 03 63 direkt mit uns einen Operationstermin vereinbaren.

Generell benötigen Sie zur Operation einen Überweisungs- oder Einweisungsschwein Ihres behandelnden Gynäkologen. (außer bei Notoperationen oder Privatpatienten)

Gynäkologische Chefarztsprechstunde

Hausteil 101, 1.Obergeschoss
Donnerstag 11.00 – 15.00 Uhr
Telefon: (0 34 41) 7 40 361 oder 363

Chefarzt M. Thieme behandelt ambulant in seiner Sprechstunde fachärztlich überwiesene Problemfälle. Eine Überweisung Ihres Gynäkologen ist notwendig. Die Anmeldung erfolgt über den niedergelassenen Gynäkologen:

Wenn Sie eine Privatleistung in der Chefarztsprechstunde wünschen, melden Sie sich bitte unter der o.g. Telefonnummer an.

Urodynamik – Sprechstunde
Hausteil 101, 1.Obergeschoss
Donnerstag 09.00 – 11.00 Uhr
Telefon: (0 34 41) 74 03 63

Die Urodynamik-Sprechstunde wird von Oberarzt Walter durchgeführt. Sie benötigen dafür eine Überweisung Ihres niedergelassenen Gynäkologen. Einen Termin vereinbaren Sie bitte unter der o.g. Telefonnummer.

Onkologische Sprechstunde
Zur onkologische Sprechstunde vereinbaren Sie bitte einen Termin unter Telefon: (0 34 41) 74 03 63.

Geburtshilfliche Sprechstunde/Geburtsplanung
Die geburtshilfliche Sprechstunde/Geburtsplanung findet immer mittwochs nach telefonischer Vereinbarung statt.
Bitte vereinbaren Sie mit Oberärztin Frau Dr. med. Miska einen Termin unter Telefon: (0 34 41) 74 03 63.

Beleghebammen im Klinikum Zeitz

Carola Köhler
Telefon: (0 34 41) 61 95 97
Mobil: 01 73 – 3 55 93 30

Barbara Walter
Telefon: (0 34 41) 71 10 27
Mobil: 01 71 – 4 91 79 03

Gabriele Knobloch
Telefon: (0 34 41) 21 31 06
Mobil: 01 72 – 7 31 37 24

Marion Huss
Telefon: (0 34 41) 71 48 06
Mobil: 01 62 – 7 70 93 46

Chefärztin
Dr. med. Maren Peter
Fachärztin für Gynäkologie und Geburtshilfe

Ltd. Oberärztin
Dipl. med. Claudia Goj
Fachärztin für Gynäkologie und Geburtshilfe

Oberärztin
MUDr. Andrea Nagyova
Fachärztin für Gynäkologie und Geburtshilfe

Sekretariat
Sindy Seidel
Telefon:  (0 34 45) 72 14 01
Telefax:  (0 34 45) 72 14 02
Email:   

Station F1 – Gynäkologie
Haus 1,  1.Obergeschoss
Telefon 1: (0 34 45) 72 14 10
Telefon 2: (0 34 45) 72 14 11

Stationsarzt
Frau Anika Hager

Pflegerische Leitung
Silvia Dietzel

Station F2 – Wochenstation
Haus 1,  1.Obergeschoss
Telefon 1: (0 34 45) 72 14 40
Telefon 2: (0 34 45) 72 14 41

Pflegerische Leitung
Regina Gimmel

Kreißsaal
Telefon 1: (0 34 45) 72 14 50
Telefon 2: (0 34 45) 72 14 51

Hebammen
Martina Seidel
Heike Wöller
Juana Duchrow
Katja Zimmermann
Petra Pellner
Susann Zeitschel
Jennifer Staudte

LEISTUNGEN

Geburtshilfe

Unsere modern und freundlich eingerichteten Entbindungsräume bieten alle Möglichkeiten einer modernen und alternativen Geburtshilfe, u.a.  Wannengeburt. Auch die Homöopathie und Aromatherapie finden Anwendung. Selbstverständlich können Sie zu Ihrer Unterstützung auch eine Begleitperson zur Entbindung mitbringen. Moderne 2-Bett- Zimmer sowie Einzelzimmer ermöglichen es Ihnen, rund um die Uhr (24-Stunden-Rooming-in) mit Ihrem Neugeborenen zusammen zu sein. Es besteht auch für Ihren Partner die Möglichkeit, mit auf die Wochenstation aufgenommen zu werden. Unsere sechs qualifizierten Beleghebammen stehen Ihnen ständig zur Seite und erfüllen Ihre Wünsche und Bedürfnisse. Im Wochenbett wird ein Hüftscreening durchgeführt. Auch andere sonografische Untersuchungen des Kindes sind möglich.

Um der Gebärenden die Geburt zu erleichtern, setzen wir neben der klassischen Schmerzbehandlung auch moderne Metho­den ein. Dazu gehören u. a. die Akupunktur und die Periduralanästhesie. Ein anästhesiologisches Team steht 24 h am Tag zur Verfügung.

Moderne Überwachungsverfahren bis zum Farbdoppler-Ultraschall stehen für die Überwachung und Betreuung von Risikoschwangerschaften und somit für Ihre Sicherheit zur Verfügung.

Die gerade zur Welt gekommenen Mädchen und Jungen erhalten eine optimale Fürsorge. Rund um die Uhr steht ein Kinderarzt zur Verfügung, um Neugeborene, Frühgeborene oder kranke Neugeborene bei Bedarf entsprechend zu versorgen und zu behandeln.

Wenn es erforderlich ist, wird eine so genannte sanfte Kaiserschnittentbindung nach Misgav-Ladach durchgeführt. Dafür ist sowohl die Spinalanästhesie (Rückenmarksnarkose) als auch eine Vollnarkose möglich. Es besteht ggf. die Möglichkeit eines Kaiserschnittes auf Wunsch nach vorheriger individueller Beratung und Absprache.

Zur Stammzellengewinnung wird eine Abnahme von Nabelschnurblut und Nabelschnurgewebe durchgeführt.

Unsere Beleghebammen führen externe und interne Geburtsvorbereitungskurse durch. Die großzügig ausgestattete Physiotherapieabteilung mit ihrem Schwimmbecken kann von Ihnen schon während der Schwangerschaft zur Geburtsvorbereitung und zum Schwangerenschwimmen genutzt werden. Nach der Entbindung kann im Gymnastikraum die Rückbildungsgymnastik erfolgen. Mit Ihrem Baby können Sie zum Babyschwimmen kommen.


Frauenheilkunde

Sollte eine Gebärmutterentfernung nötig sein, bevorzugen wir den vaginalen Zugangsweg, ggf. unter laparoskopischer Assistenz. Mit unserem neuen Erbe-Hochfrequenz-Elektrochirurgiegerät ist es möglich, auch stark vergrößerte Gebärmütter vaginal zu entfernen, was für eine schnelle Genesung der Patientin nach der Operation und für eine kürzere Verweildauer sorgt. Aufgrund des schonenderen operativen Vorgehens ist die Schmerzbelastung gering.

Unter dem Begriff „Minimal-invasive Chirurgie“ werden Operationstechniken bezeichnet, die über eine Bauchspiegelung (Laparoskopie) durchgeführt werden. Über kleine Hautschnitte werden eine Optik, die über eine Kamera mit einem Bildschirm verbunden ist und spezielle Instrumente in die Bauchhöhle  eingeführt. Damit genügend Raum für die Operation besteht, wird der Bauchraum mit Kohlendioxid gefüllt und damit aufgedehnt. Die Vorteile der minimal-invasiven Chirurgie im Vergleich zur konventionellen Methode mit Bauchschnitten sind kleine Narben, weniger Schmerzen, kürzerer Krankenhausaufenthalt und schnellere Genesung. In unserer Klinik werden endoskopische Eingriffe durchgeführt zur Diagnostik und Therapie an Gebärmutter, Eileitern und Eierstöcken (Bauch- und Gebärmutterspiegelungen).

Es werden sowohl stationäre als auch ambulante Entfernungen von gutartigen Befunden an der Brust vorgenommen. Des Weiteren ist die Abklärung von unklaren Befunden der Brust durch eine Probeentnahmeunter Ultraschallsicht (Stanzbiopsie) möglich.

  • Operationen bei bösartigen Erkrankungen der Geschlechtsorgane (Eierstöcke, Gebärmutter, Scheide, Schamlippen)
  • notwendige Zusatzeingriffe (Darm, Harnwege, Gefäße) erfolgen gleichzeitig durch entsprechende Spezialisten
  • Brust erhaltende und – entfernende Operationen bei Brusttumoren inkl. Entfernung des Wächterlymphknotens
  • Wiederaufbau der Brust nach Krebsoperationen durch kleinere plastische Rekonstruktionen

Der Klinik ist eine onkologische Ermächtigungsambulanz angegliedert, in der entsprechend den Festlegungen der Tumorfallkonferenz die Durchführung von Chemotherapien, Antikörpergabe sowie eine medikamentöse Behandlung von Tochtergeschwülsten im Knochen auf Überweisung vom Frauenarzt  erfolgen.

Eine Schwäche der Beckenbodenmuskulatur führt bei Frauen meist zu Blasenschwäche (Inkontinenz). Entbindungen, schwere körperliche Arbeit, Übergewicht, erbliche Faktoren und auch altersbedingte hormonelle Veränderungen können Ursache sein. Zur Diagnostik der Blasenschwäche steht ein urodynamischer Meßplatz zur Verfügung. Im Rahmen der Behandlung dieser Erkrankung kommen in unserer Klinik alle modernen Diagnostik- und Operationsverfahren zur Anwendung (z. B. spannungsfreies Band – TVT).

Bei der chirurgischen Behandlung von Senkungszuständen und Vorfällen (Deszensuschirurgie) werden sowohl konservative, als auch moderne Operationsmethoden einschließlich Netzimplantationen angewendet. Die Operationen nach internationalen Standards führen wir je nach Situation von der Scheide oder der Bauchdecke aus.

Die Ursachen von Unfruchtbarkeit sind vielgestaltig und werden bereits im Gespräch beim ambulanten Frauenarzt ergründet. Zur weiteren Diagnostik wird eine Bauchspiegelung in den meisten Fällen mit Prüfung der Eileiterdurchgängigkeit mittels Blaulösung durchgeführt. Auch Ursachen der Sterilität, in der Gebärmutter sind möglich, dies kann durch eine Spiegelung abgeklärt werden.

  • Ausschabungen der Gebärmutter
  • Spiegelung der Gebärmutter
  • Bauchspiegelung zur Diagnostik und Therapie
  • Entfernung erkrankten Gewebes am Muttermund sowie Abklärung auffälliger Zellabstriche
  • Entfernung von Zysten an den Schamlippen
  • IUP- Einlage und -Entfernung bei Erforderlichkeit unter Narkose
  • Klärung von Befunden an der Brust
WEITERE INFORMATIONEN

Gynäkologische Ambulanz/Chefarztsprechstunde
Haus 1, 1. Obergeschoss

In der gynäkologischen Ambulanz können fachärztlich überwiesene Problemfälle vorgestellt werden, um eine effektive Behandlung zu planen.

Termine nach Vereinbarung

Anmeldung
Sekretariat
Sindy Seidel
Telefon: (0 34 45) 72 14 01
Telefax: (0 34 45) 72 14 02
Email:   

Onkologische Ermächtigungsambulanz
Haus 1, 1. Obergeschoß

Dienstag 08.00 – 12.00 Uhr und nach telefonischer Vereinbarung

Anmeldung
Schwester Silvia  Dietzel
Schwester Antje Blaue
Telefon: (0 34 45) 72 14 12

Terminvergabe für Operationen
Station F1, Haus 1 ,1. Obergeschoß
Montag bis Freitag  11.30 – 14.00 Uhr und nach telefonischer Absprache

Nach Überweisung durch Ihren Frauenarzt erfolgt die OP-Terminplanung und Sie erhalten wichtige Informationen bezüglich Ihres Aufenthaltes.

Eine telefonische Terminvereinbarung ist unter (0 34 45) 72 14 10 oder 72 14 11 im oben genannten Zeitraum möglich.

Informationsabend für werdende Eltern
Kreißsaal, Haus 1, 1. Obergeschoß
jeden 1. und 3. Donnerstag im Monat 18.00 Uhr

Eine Teilnahme ist ohne vorherige Anmeldung möglich.

Anmeldung zur Geburt

ab 35. SSW nach Terminabsprache im Kreißsaal
wochentags zwischen 10.00 und 14.00 Uhr
geburtshilfliche Aufnahme durch die Hebamme und den Kreißsaalarzt

Telefon : (0 34 45) 72 14 50

Wir helfen!

Sie haben weitere Fragen?

Saale-Unstrut Klinikum Naumburg

Humboldtstraße 31
06618 Naumburg
Telefon: (0 34 45) 72 – 0

Georgius-Agricola Klinikum Zeitz

Lindenallee 1
06712 Zeitz
Telefon: (0 34 41) 7 40 – 0

Wir helfen!

Sie haben weitere Fragen?

Was ist ein Notfall?

+ Schwere & lebensbedrohliche Erkrankungen

+ Bei Verdacht auf Schlaganfall, Herzinfarkt:
Rettungsdienst unter Tel. 112 kontaktieren!

+ Beispiele: Unfall-, Brandverletzung / Trauma, Knochenbrüche / Hoher Blutverlust / Kopfverletzung / Vergiftung, Sepsis / Herzinfarkt, Hirninfarkt

Notaufnahme | Naumburg

Notaufnahme (Akutversorgung)
Haus 3, Erdgeschoss
Telefon: (0 34 45) 72 11 60
Telefax: (0 34 45) 72 11 65

Aufnahmestation (10 Betten)
Haus 2, Erdgeschoss
Telefon: (0 34 45) 72 20 20

Notaufnahme | Zeitz

Notaufnahme (Akutversorgung)
Hausteil 200, Erdgeschoss
Telefon: (0 34 41) 74 04 41
Telefax: (0 34 41) 74 04 98

Aufnahmestation (10 Betten)
Haus 2, Erdgeschoss
Telefon: (0 34 45) 72 20 20

Wir sind für Sie da!

Vielen Dank für Ihr Vertrauen in unser Krankenhaus!
Unsere Notaufnahme ist sieben Tage in der Woche 24 Stunden lang für medizinische Notfälle geöffnet. Grundsätzlich weisen wir niemanden ab. Wir versuchen unser Möglichstes, um Sie in angemessener Zeit zu untersuchen und, falls notwendig, zu behandeln.

Wonach richtet sich die Wartezeit?
Jeder, der in unsere Notaufnahme kommt, wird möglichst umgehend erstuntersucht, um herauszufinden, wie dringlich der Versorgungsbedarf ist. Medizinische Notfälle werden als erste versorgt. Bei weniger starken Beschwerden und Schmerzen müssen Sie mit Wartezeiten rechnen. Diese können wir nicht beeinflussen, da wir neu eintreffende schwerwiegendere Notfälle vorziehen müssen.

Was ist ein Notfall?
Ein medizinischer Notfall besteht immer, wenn eine umgehende Behandlung erforderlich ist – etwa bei starker Atemnot, Bewusstlosigkeit, stark blutenden Wunden, Herzbeschwerden, Verdacht auf Schlaganfall, Lähmungserscheinungen, Schwangerschaftskomplikationen, Vergiftungen und starken Schmerzen.

Was passiert, wenn kein Notfall vorliegt?
Ergibt die Erstuntersuchung, dass kein akuter Notfall vorliegt, müssen wir Sie an einen Haus- oder Facharzt weiterverweisen. Die Behandlung ist nicht zeitkritisch und daher von niedergelassenen Ärzten in der Praxis zu erbringen. Der Gesetzgeber hat festgelegt, dass die Behandlung bei niedergelassenen Ärzten zu erfolgen hat und Krankenhäuser dafür nicht zuständig sind.

Was ist, wenn die Arztpraxen keine Sprechstunde haben?
In den sprechstundenfreien Zeiten, z.B. nachts sowie an Wochenenden und Feiertagen, steht der Notfalldienst der Kassenärztlichen Vereinigung unter Telefon 116 117 zur Verfügung.

Bitte gehen Sie mit Beschwerden, die keine umgehende Behandlung benötigen, während der regulären Sprechstundenzeiten zum Haus- oder Facharzt oder wenden Sie sich in den sprechstundenfreien Zeiten an den Notfalldienst der Kassenärztlichen Vereinigung unter 116 117!

Sie helfen uns damit, dass sich unser Notaufnahmepersonal um akute Notfälle kümmern kann und dass unnötige Wartezeiten vermieden werden.

Laden Sie HIER das Infoblatt herunter.