Besuchsverbot ab 7.Juni aufgehoben

Ab Montag 7. Juni werden wieder Besuche bei Patienten möglich in Naumburg von 16 bis 18 Uhr, in Zeitz von 15 bis 17 Uhr
Regelung 1-1-1: Ein Patient – ein Besucher pro Tag für eine Stunde
Besucher müssen amtlichen GGG-Nachweis vorlegen (Geimpft, Getestet oder Genesen) und Besuchsanmeldung ausfüllen
Besucher müssen gesund sein und weiterhin einen Mund-Nasen-Schutz tragen

Naumburg/Zeitz, 1. Juni 2021 – Ab Montag den 7. Juni hebt das SRH Klinikum Burgenlandkreis das generelle Besuchsverbot zur Eindämmung der Corona-Ausbreitung auf. Unter Einhaltung bestimmter Bedingungen können Patienten dann wieder Besuch auf Station empfangen. Hierbei gilt die 1-1-1-Regelung: Pro Patient kann 1 Besucher an 1 Tag für etwa 1 Stunde die Klinik besuchen. Der Besucher muss jeden Besuch schriftlich anmelden, einen amtlichen Nachweis über Impfung, Test oder Genesung vorweisen und natürlich frei von Krankheitssymptomen sein. Auch die Cafeteria wird unter strengen Auflagen ab 7. Juni wieder geöffnet. Die Hygiene-Auflagen bei Besuchen dienen weiterhin dem Schutz der Patienten und Mitarbeiter vor einer erneuten Ausbreitung des Corona-Virus und im Ernstfall der Nachverfolgbarkeit und damit der Eindämmung der Ansteckung.
Lange Zeit haben die Patienten den Besuch am Krankenbett sehr vermisst: Dieser Trost und ein Besuch ist nicht nur eine Freude und lenkt ab, ein Besuch ist auch heilsam und spendet Mut und Hoffnung. Dank der erfolgten Änderung der Corona-Eindämmungsverordnung des Landes Sachsen-Anhalt sind Krankenbesuche nun wieder möglich. Das SRH Klinikum Burgenlandkreis hat daher das Besuchsverbot ab 7. Juni aufgehoben. Für Besuche bei Patienten gelten jedoch einige Regeln, deren Einhaltung Bedingung sind, um Krankenbesuche zu gestatten.
So dürfen pro Patientin bzw. Patient nur ein Besucher an einem Tag für eine Stunde das Krankenzimmer besuchen. Der Einfachheit halber wird dies als „1-1-1“-Regel bezeichnet. Alle Besucher müssen sich täglich neu am Empfang mittels eines ausgefüllten Besuchsscheins anmelden. Dabei muss auch einen amtlicher Corona-Negativ-Nachweis vorgezeigt werden, der bezeugt, dass Besucher geimpft, getestet oder genesen sind (GGG-Nachweis). Der Besuchsschein kann vorab ausgefüllt werden – er ist am Empfang zum Mitnehmen oder im Internet als Download erhältlich.
Die Krankenbesuche können vorerst nur am Nachmittag zu festgelegten Zeiten  stattfinden. Außerdem sind Besucher angehalten, innerhalb des Klinikgebäudes weiterhin eine immer frische Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen. Begleitpersonen eines Besuches sind nicht erlaubt. Besucher können sich auch nicht am selben Tag abwechseln.
In begründeten Ausnahmefällen, wie bei Besuchen von Eltern bei Kindern oder Besuchen schwerstkranker Patienten, wird wie bisher im Einzelfall von dieser Besuchsregelung abgewichen. Derartige Besuche müssen vorher telefonisch auf der jeweiligen Station angefragt und können vom behandelnden Arzt genehmigt werden, sofern die Besucher frei von jeglichen Krankheitssymptomen sind.
Dieses Vorgehen ist mit dem Asklepios Klinikum Weißenfels abgestimmt, so dass die Besucher im gesamten Burgenlandkreis grundsätzlich übereinstimmende Regelungen innerhalb der Kliniken vorfinden.