Notaufnahme | Rettungsstelle

In der interdisziplinären Notaufnahme ist eine 24-Stunden-Besetzung mit Ärzten verschiedener Fachgebiete und mit examiniertem Pflegepersonal gewährleistet.

Das Tätigkeitsspektrum dieser Abteilungen erfasst alle Bereiche der Notfallmedizin.

Die Patienten werden in der Notaufnahme versorgt und dann entsprechend ihrer Erkrankung stationär oder ambulant weiterbehandelt. Sollten Patienten einer sofortigen Operation bedürfen, wird die OP-Vorbereitung in der Notaufnahme durchgeführt und in Abstimmung mit der OP-Abteilung der Patient sofort in den OP verbracht.

Nicht alle medizinischen Fachgebiete sind in unserer Klinik vorhanden (z. B. Augenheilkunde, Urologie). Wenn Patienten an unserer Klinik nicht weiterbehandelt werden können, übernimmt die Notaufnahme die Vorstellung der Patienten in einer entsprechenden Klinik oder vermittelt an einen ambulanten Facharzt.

Es besteht eine enge Zusammenarbeit mit dem Rettungsdienst des Burgenlandkreises. Notarztstandorte sind im Bereich der Kliniken etabliert. Patienten, welche durch den Notarzt behandelt wurden, werden über die Notaufnahme aufgenommen und versorgt. Der Rettungsdienst des Kreisgebietes fährt direkt die Notaufnahme an und übergibt die Patienten an den zuständigen Arzt.

Aus dem Rettungswagen ist eine kabellose Übertragung von Befunden direkt in die Notaufnahme möglich. Hier beurteilt der diensthabende Internist das EKG und kann zusammen mit dem Notarzt am Notfallort über das weitere Vorgehen entscheiden.

Auf  dem Klinikgelände befindet sich ein Hubschrauberlandeplatz. Notfallpatienten können somit direkt in andere Zentren verlegt werden, wie z. B. in das Herzzentrum Leipzig oder die Unfallklinik Bergmannstrost in Halle, mit denen es eine enge Zusammenarbeit gibt.

Top