Interne Dienstleister

Personalmanagement

Da in Krankenhäusern der Mensch im Vordergrund steht, sind für den Erfolg eines Hauses vor allem zufriedene, motivierte und leistungsbereite Mitarbeiter/innen unerlässlich. Das Personalmanagement unseres Klinikums nimmt daher eine zentrale Rolle ein, da es im ständigen Dialog mit Mitarbeitern, Bewerbern und Behörden als kompetenter Servicebereich agiert. Dabei ist der persönliche Kontakt selbstverständlich.

Den Einsatz von rund 1 200 Mitarbeitern in den verschiedenen Bereichen des Unternehmens zu steuern, ihre Entgelte mit höchst unterschiedlichen Arbeitszeitmodellen zu berechnen und über dem Großen und Ganzen das Individuum nicht aus den Augen zu verlieren – all das fällt ebenfalls in die Zuständigkeit dieses Bereichs.

Unser Personalmanagement ist aktiv an der Gestaltung und Umsetzung unserer Unternehmensstrategie und – von dieser ausgehend – der Personalstrategie beteiligt.

Kontakt

Finanz- und Rechnungswesen

Im Finanz- und Rechnungswesen werden alle Geschäftsfälle des Krankenhauses gesammelt und systematisch gebucht. Dazu werden alle Eingangs- und Ausgangsrechnungen mit den entsprechenden Zahlungsströmen erfasst. Die Mitarbeiter der Finanzbuchhaltung verwalten darüber hinaus die Barkassen und bearbeiten das Mahnwesen. Weitere wesentliche Aufgabenstellungen sind die Mitarbeit bei der Erstellung von Zwischenberichten, Wirtschaftsplänen und die fortlaufende Darstellung des Krankenhauses im Rahmen der Jahresabschlüsse (Gewinn- und Verlustrechnungen und Bilanzen). Auch alle anfallenden Arbeiten bei der Drittmittelverwaltung zählen zum Verantwortungsbereich des Finanz- und Rechnungswesens.

Controlling

Die Aufgabe der Abteilung Controlling ist es, bei Abweichungen von den betriebswirtschaftlichen Unternehmenszielen korrigierend einzugreifen. Hierfür werden verschiedenste Prozesse mittels der Kosten- und Leistungsrechnungen bewertet. Weitere Tätigkeiten sind z. B. das Erstellen von Erlösstatistiken, Wirtschaftsplänen, Soll-und-Ist-Vergleichen und die Anfertigung von Statistiken für interne und externe Zwecke. Dadurch entsteht eine genaue Darstellung aller strategischen und operativen Informationen der einzelnen Krankenhausbereiche. Eine enge Zusammenarbeit mit der Geschäftsführung sowie allen anderen Bereichen des Klinikums ist daher unerlässlich.

Sachkostenmanagement

Ärzte, Schwestern, Pfleger, Therapeuten, medizintechnisches Personal und Verwaltungsangestellte können ihre Aufgaben nur mit Hilfe des Sachkostenmanagements/Materialwirtschaft umfassend wahrnehmen, da diese Abteilung für die Beschaffung und Lagerhaltung jeglicher Sachgüter und Dienstleistungen verantwortlich ist. Zur optimalen Versorgung der Patienten werden Anforderungen der Stationen sofort bearbeitet und die Ware wird von Mitarbeitern des Hol- und Bringedienstes auf die Stationen und Funktionsabteilungen verteilt. Die Mitarbeiter sind zuständig für die Warenannahme, Materialausgabe, Bestandsüberwachung, Bestandsfortschreibung und permanente Inventur.  Zu den Tätigkeiten des Einkaufes gehören weiterhin die Bedarfsermittlung, die Planung der Beschaffung sowie die bestmöglichste Lieferanten- und Anbieterauswahl.

Patientenmanagement

Die Mitarbeiter/innen des Patientenmanagements koordinieren alle Abläufe während der Behandlung eines Patienten und sorgen für eine optimale und lückenlose Versorgung. Im Aufnahmebereich werden alle Aufnahmeformalitäten erledigt und die Mitarbeiter helfen beim Ausfüllen aller Formulare. Auch die Hauptkasse des Krankenhauses ist in diesen Bereich integriert. Die Verwaltung und Koordinierung der Patientendaten und die Abrechnung stationärer, teilstationärer und ambulanter Behandlungen erfolgt oft unbemerkt im Hintergrund. Weitere Kernaufgaben beinhalten die Klärung rechtlicher Fragen und besonderer Sachverhalte bezüglich der Abrechnung aller Krankenhausleistungen, der Datenträgeraustausch mit Kostenträgern, der ständige Kontakt zu Krankenkassen für Abrechnungsformalitäten, Klärung von Anfragen des Medizinischen Dienstes der Krankenkassen (MDK) und das Berichtswesen zum MDK-Verfahren.

EDV

Über 600 PC-Arbeitsplätze sind an den 2 Standorten im Einsatz. Die Mitarbeiter der EDV-Abteilung sind für den reibungslosen Betrieb des Netzwerkes, der Server- und PC-Hardware zuständig. Eine wichtige Aufgabe ist die Betreuung  der eingesetzten Applikationen, insbesondere des Krankenhausinformationssystems. Die Planung der EDV-Strukturen und die Schulung der Anwender des Klinikums sind weitere wichtige Aufgaben der EDV-Abteilung. Die Einhaltung des Datenschutzes und der Datensicherheit stehen dabei immer im Vordergrund.

Technischer Dienst

Die Sicherstellung und Verfügbarkeit technischer Einrichtungen und Ausstattungen sowie die Instandhaltung der Gebäude der beiden Klinikstandorte wird durch den technischen und medizintechnischen Dienst gewährleistet. In erster Linie zählen Wartungs- und Instandhaltungsarbeiten zu den Aufgaben der Technik, aber auch die Planung und Überwachung von Um- und Erweiterungsbauten sowie die Annahme von Störmeldungen obliegen den technischen Mitarbeitern. Auch außerhalb der regulären Arbeitszeit wird ein störfreier Krankenhausablauf garantiert.

Archiv

Während des Krankenhausaufenthaltes der Patienten werden alle medizinischen Belege zu einem Krankenblatt zusammengefügt. Im Archiv werden die Akten verwaltet und in ein spezielles Archiv-Verwaltungsprogramm eingepflegt. Der Gesamtbestand an Patientenakten ist im jeweiligen Zentralarchiv der beiden Standorte untergebracht und nach einheitlichen Sortierkriterien gelagert. Der Zugang zum Archiv ist nur berechtigten Mitarbeitern gestattet. Alle Kliniken haben einen Zugriff auf das Archivverwaltungsprogramm und können die Akten elektronisch im Archiv anfordern. Krankenblätter, die in der Regel älter als fünf Behandlungsjahre sind, werden im eigenen Haus verfilmt. Dadurch kann die 30-jährige Aufbewahrungsfrist kostengünstig und Platz sparend realisiert werden. Die Filme werden als Duplikat hergestellt und in brandgeschützten Filmschränken an unterschiedlichen Standorten aufbewahrt.

Stabstellen

Öffentlichkeitsarbeit:

Die Stabstelle Öffentlichkeitsarbeit ist für die Kommunikation nach innen und außen zuständig. Patientinnen und Patienten, Besucherinnen und Besucher, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Klinikums werden über alle aktuellen Geschehnisse mit Hilfe von Pressemitteilungen, Informationsbroschüren, Faltblättern und Plakaten informiert. Des Weiteren ist die Pflege der Internet- und Intranetpräsentation, die Erstellung der Mitarbeiterzeitung „Klinikkurier“ und die Vorbereitung und Durchführung von Veranstaltungen ein Teil der Öffentlichkeitsarbeit. Darunter zählen zum Beispiel das Sommerfest in dem Georgius-Agricola Klinikum in Zeitz und der Tag der offenen Tür im Saale-Unstrut Klinikum in Naumburg. Ein wesentlicher Bestandteil ist außerdem die Organisation von Themenabenden (Medizinischer Sonnabend oder Treffpunkt Gesundheit), bei denen unsere Ärzte die Bevölkerung über bestimmte Krankheiten informieren möchten und abseits vom Klinikalltag die Verbindung zwischen Patient und Arzt fördern.

Kontakt

Qualitätsmanagement

Risikomanagement:

Als wesentlicher Bestandteil des Risikomanagements in unserem Klinikum versteht sich die Untersuchung von Prozessen und Strukturen auf Ordnungsmäßigkeit, Zweckmäßigkeit, Wirtschaftlichkeit und Sicherheit. Regelmäßig werden Risikoanalysen erstellt. Ziel ist es, das Auftreten von Schadensereignissen zu reduzieren und die Sicherheit im Krankenhaus für Patienten, Besucher und Mitarbeiter zu erhöhen.

Datenschutz:

Der § 4f des Bundesdatenschutzgesetzes (BDSG) schreibt für öffentliche und nicht-öffentliche Stellen, die personenbezogene Daten automatisiert verarbeiten, die Stelle eines Datenschutzbeauftragten vor. Der Datenschutzbeauftragte ist bei der Ausübung seiner Tätigkeit weisungsfrei. Unabhängig davon ist es für die Mitarbeiter in unserem Klinikum oberstes Gebot, die Vertraulichkeit von Patienten- und Mitarbeiterdaten zu gewährleisten. Der Datenschutzbeauftragte unterstützt das Klinikum bei der Erarbeitung von Richtlinien und prüft alle relevanten Abläufe. Regelmäßig werden die Mitarbeiter von unserem Datenschutzbeauftragten geschult, um einen fortlaufenden Datenschutz zu gewährleisten. Gleichzeitig ist dieser Ansprechpartner für alle Mitarbeiter in Fragen des Datenschutzes, wobei er die erforderliche Vertraulichkeit wahrt.

Arbeits- und Sicherheitsingenieur:

Die Aufgabe des Sicherheitsingenieurs im Klinikum ist es, das arbeitsschutzgerechte Verhalten der Beschäftigten zu unterstützen sowie die Sicherheit und Gesundheit in den Führungsprozess und Entscheidungsabläufe zu integrieren. Des Weiteren hat der Sicherheitsingenieur als Fachkraft für Arbeitsschutz mit seiner Fach- und Sachkunde Gefährdungen im Arbeitsschutz und Gesundheitsschutz zu erkennen und in Übereinstimmung mit der aktuellen Gesetzeslage zu bringen. Die daraus resultierenden Vorschläge zur Veränderung hat er der Geschäftsleitung zu unterbreiten.

Servicegesellschaft

Betriebsrat / JAV

Gut vertreten mit dem Betriebsrat

Die Vertretung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Klinikum Burgenlandkreis GmbH besteht aus dem Betriebsrat am Standort Naumburg mit elf Mitgliedern und dem Betriebsrat am Standort Zeitz mit neun Mitgliedern. Die beiden Gremien haben aus ihren Mitgliedern einen Gesamtbetriebsrat für das Klinikum gewählt.

Wir sind die gesetzlich geregelte, von der Belegschaft gewählte Interessenvertretung der Mitarbeiter.

Wir setzen uns ein für:

  • alle im Klinikum arbeitenden Menschen
  • gute Arbeitsbedingungen
  • konstruktive Lösungen in Konfliktfällen
  • Einhaltung von Gesetzen und Tarifverträgen

Wir bearbeiten anfallende Themen:

  • im persönlichen Gespräch
  • Im Büro in den Sprechstunden
  • in regelmäßigen Betriebsratssitzungen

Wir sind erreichbar:

  • in Naumburg: Tel. (0 34 45) 72 10 13
  • in Zeitz: Tel. (0 34 41) 74 02 41


Top