Orthopädie und Unfallchirurgie / Endoprothetikzentrum

Die Kliniken für Orthopädie und Unfallchirurgie sind zuständig für die Versorgung aller Unfallverletzten und für die operative sowie konservative Behandlung von Erkrankungen am Bewegungsapparat.

Zum Haupttätigkeitsfeld der Kliniken für Orthopädie und Unfallchirurgie gehört der endoprothetische Ersatz oder die Auswechselung von Knie-, Hüft und Schultergelenken nach modernsten Standards.

Auf diesem Gebiet sind die Kliniken seit 2014 als zertifiziertes EndoProthetikZentrum am Klinikum Burgenlandkreis anerkannt.


Mit dem Zertifikat wurde allen beteiligten Bereichen von der Station über den Operationssaal, den Sozialdienst und die Physiotherapie eine hohe Prozess- und Behandlungsqualität sowie Patientensicherheit bescheinigt.

Weitere Leistungsbereiche der Kliniken sind beispielweise die Knochenbruchbehandlungen, Gelenkspiegelungen, ambulante Operationen und die D-Arzt Tätigkeit.

D-Arzt-Fälle sind Arbeits-, Arbeitswege-, Schul- und Kindergartenunfälle, die entsprechend der gesetzlichen Vorschriften erfasst und an die zuständigen gesetzlichen Unfallversicherungsträger (Berufsgenossenschaften) gemeldet werden. Je nach Schwere der Verletzungen erfolgt entweder eine stationäre Aufnahme oder es kann bei der ambulanten Versorgung bleiben.

Von den gesetzlichen Unfallversicherungsträgern ist die Klinik in Zeitz zur stationären Behandlung von Arbeitsunfällen zugelassen. Da die Klinik die hohen Auflagen zur Schwerverletztenversorgung (sog. Paragraph 6 Verfahren) erfüllt, können Schwer-Unfallverletzte aus unserem Versorgungsgebiet in Zeitz versorgt werden.

Aufgrund der ausgewogenen Facharztqualifikation, der hochwertigen technischen Ausstattung und des großen Engagements aller Mitarbeiter sind unsere Kliniken in der Lage, die Behandlung von Erkrankungen und Verletzungen des Stütz- und Bewegungsapparates auf hohem Niveau zu übernehmen.

Die Kliniken arbeiten im Traumanetzwerk von Sachsen-Anhalt mit und sind nach den Regeln der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie als lokale Traumazentren für die Behandlung von Schwerverletzten zertifiziert.

Die Versorgung von mehrfach verletzten Patienten erfolgt in Zusammenarbeit mit den entsprechenden Fachabteilungen.
Unfallverletzte Kinder werden von unseren Ärzten in den Kliniken für Kinder- und Jugendmedizin mit betreut.

Durch unsere Physiotherapeutischen Abteilungen erfolgt eine qualifizierte intensive Mitbehandlung und Akutrehabilitation.

Größere Eingriffe können mit Schmerzen verbunden sein. Angst davor ist verständlich, allerdings unbegründet. Eine frühe und effektive Behandlung von Schmerzen, welche ggf. auch interdisziplinär durchgeführt wird, ist ein erklärtes Ziel unserer Mitarbeiter.

Im Anschluss an die Akutbehandlung von schweren Unfallverletzungen und nach großen Gelenkoperationen wird den Patienten durch den Sozialdienst der Kliniken eine Anschlussheilbehandlung („Kur“) vermittelt.

Mehr über unser Spektrum erfahren Sie unter > Leistungen.

Top