Zentrallabor

Die Labordiagnostik hat sich in den letzten Jahren rasant entwickelt.
Neue innovative Parameter und Methoden sowie schnellere, zuverlässigere und präzisere Laborautomaten tragen dazu bei, die Leistungsfähigkeit des Labors zu steigern.

Im Zentrallabor des Klinikums arbeiten erfahrene und engagierte medizinisch-technische Assistentinnen und Assistenten (MTLA) in enger fachärzlicher Kooperation mit dem Universitätsklinikum Jena und dem DRK-Blutspendedienst NSTOB-Institut Dessau, an zwei Standorten, jeweils in Naumburg und Zeitz.

Beide Standorte sind 24 Stunden besetzt, so dass Notfalluntersuchungen rund um die Uhr innerhalb kürzester Zeit bearbeitet werden können.

Zwischen den Laboratorien und der EDV des Klinikums gibt es eine EDV-Vernetzung, die den schnellen und problemlosen Austausch von Ergebnissen erlaubt, so dass Notfalluntersuchungen den einsendenden Ärzten zeitnah zur Verfügung stehen.

Die Fachabteilungen im Klinikum verlangen ein breites Spektrum an Untersuchungsmethoden aus allen Bereichen der Laboratoriumsmedizin mit ständiger Anpassung an den medizinischen Fortschritt. So leistet die Labordiagnostik einen wichtigen Beitrag bei der Diagnosesicherung, Verlaufsbeurteilung und Überprüfung von Therapieerfolgen.

Ein breitgefächertes Spektrum infektionsserologischer Untersuchungen und eine umfassende Liquoranalytik, runden das Untersuchungsprogramm ab.

Pro Jahr werden über 2 Millionen Untersuchungen durchgeführt.
Das Laborprogramm umfasst Untersuchungen aus den Gebieten:

  • Klinische Chemie (inkl. Medikamentenspiegel und Drogen)
  • Immunologie (z. B. Hormone, Tumormarker, kardiale Marker)
  • Hämatologie
  • Blutgerinnung
  • Eiweißdiagnostik
  • Blutgruppenserologie/Transfusionsmedizin
  • Infektionsserologie (z. B. Hepatitis, HIV)
  • Urin-/Stuhl-/Liquordiagnostik

Zu den Aufgaben des Labors gehören auch Blutgruppenbestimmungen und Verträglichkeitstests von Blutkonserven sowie die Vorhaltung eines Blutdepots mit Blutkonserven und Blutprodukten an beiden Klinikstandorten. Die Blutdepots stellen im Jahr rund 5.700 Konserven (rote Blutkörperchen, Blutplättchen, Plasmen) und Gerinnungspräparate zur Transfusion / Infusion bereit.

Interne und externe Qualitätskontrollen sind entsprechend der „Richtlinie der Bundesärztekammer zur Qualitätssicherung laboratoriumsmedizinischer Untersuchungen – Rili-BÄK“ für uns selbstverständlich.
Das Qualitätsmanagementsystem unseres Labors sichert eine hohe Qualität aller labordiagnostischen Untersuchungen und Prozesse.

Eine enge Zusammenarbeit mit spezialisierten Laboratorien ergänzt das Angebot des Labors.

Top