Radiologie

In der Klinik für Radiologie bietet das Klinikum Naumburg ein umfangreiches Spektrum an diagnostischen und therapeutischen Möglichkeiten. Für die präzise Einschätzung vieler Krankheitsprozesse ist die bildgebende Diagnostik unverzichtbar, um die nachfolgenden Therapien effizient zu gestalten.

Es werden die Bereiche Projektionsradiographie (Röntgen), Computertomographie (CT), Kernspintomographie (MRT), Durchleuchtung und Angiographien vorgehalten.  Die bildgebende Diagnostik wird vollständig digital (filmlos) durchgeführt und über ein Bildarchivierungs- und Kommunikationssystem (PACS) dokumentiert. Die fachärztliche Befundung in die digitale Patientenakte erfolgt während der Regelarbeitszeit taggleich und für Schnittbilddiagnostik auch im Bereitschaftsdienst rund um die Uhr unverzüglich. Durch mehrere tägliche Demonstrationen der erbrachten Untersuchungen für die anfordernden Fachabteilungen pflegen wir eine enge Kooperation mit den klinischen Kollegen. Es werden täglich Röntgenvisiten durchgeführt, in denen alle Bilder den behandelnden Ärzten demonstriert und gemeinsam besprochen werden. Die Röntgendiagnostik in den Krankenhäusern wird von uns rund um die Uhr abgesichert.

Im Team der Radiologie besitzt die Chefärztin die Ausbildungsermächtigung der Deutschen Gesellschaft für Interventionelle Radiologie und minimal-invasive Therapie (DeGIR) und führt in Zusammenarbeit mit der Klinik für Gefäßchirurgie rekanalisierende Eingriffe der Venen und Arterien bis hin zu endovaskulären Aneurysmareparaturen der Bauchaorta (EVRA) durch und ist somit wichtiger Bestandteil des Gefäßzentrums Naumburg. Der leitende Oberarzt ist subspezialisiert als Neuroradiologe und rundet damit das Leistungsspektrum der Klinik für Neurologie im Rahmen der Schlaganfalldiagnostik bzw. der Betreuung der Patienten mit chronisch entzündlichen ZNS-Erkrankungen ab.

Die Abteilung fungiert als Ausbildungsstätte der DeGIR sowie der MTRA-Schulen der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg und der MBA Weißenfels. Serviceleistungen der Abteilung sind auch Beurteilung der von Patienten mitgebrachten Aufnahmen bzw. die Bildübernahme in unser eigenes Bildarchiv. Hierdurch können unnötige Mehrfachuntersuchungen vermieden werden. Alle archivierten Bilder können an andere Krankenhäuser oder Arztpraxen zur Kenntnis in Form einer Daten-CD übermittelt werden.

Gleichzeitig ist die Klinik für Radiologie über eine Datenleitung mit dem Klinik-Standort in Zeitz, der Universitätsklinik Jena, der Universitätsklinik Halle, dem BG Klinikum Halle, dem Waldkrankenhaus in Gera und der Zentralklinik in Bad Berka verbunden. Dies ermöglicht einen unkomplizierten Bildaustausch der behandelnden Ärzte und damit eine effiziente und angemessene Behandlung der Patienten.

Die Klinik für Radiologie in Naumburg befindet sich im Erdgeschoss des Neubaus und wurde 2010 vollständig neu mit modernsten Geräten ausgestattet.

Mehr über unser Spektrum erfahren Sie unter > Leistungen.

Top